Virenscanner und DPM

Um einen reibungslosen Betrieb mit DPM zu gewährleisten ist es notwendig in der entsprechenden Anti-Viren Software das „Real-time-Monitoring“ der DPM Programmdateien zu deaktivieren (auf zu schützenden Servern).

Diese befinden sie in den folgenden Verzeichnissen:
–> ..\XSD
–> ..\Temp\MTA

Des weiteren sollte Real-time-Monitoring auf dem DPM Server für die beiden folgenden exe Dateien excluded werden:
–> DPMRA.EXE (befindet sich hier: %systemroot%\Programm Files\Microsoft Data Protection Manager\DPM\bin )
–> CSC.EXE (befindet sich hier: %systemroot%\Windows\Microsoft.net\Framework\v2.0.50727\csc.exe )

Auch sollte in der entsprechenden Anti Viren Software die Option ausgeschaltet werden, das Infizierte Daten auf dem DPM Server gelöscht werden da hier oftmals nicht sicher gestellt werden kann das es sich tatsächlich um einen Virus handelt und somit die gesamte Replica inkonsistent wird ohne das DPM es eventuell mitbekommt und eine Recovery so unter Umständen nicht mehr möglich ist. Damit wäre das Backup (beruhend auf dem Incremental Forever) faktisch nicht mehr vorhanden und im Falle eines Falles . .. . .