Update Rollup 5 für DPM 2012R2 ist erschienen

Seit gestern ist das neueste Update Rollup 5 für System Center 2012R2 verfügbar.

Wie immer ist es eine Kombination aus neuen Features und Bugfixes. Nachdem die Cloud immer mehr das primäre Interesse von Microsoft wiederspiegelt drehen sich eine Menge neuer Features in DPM 2012R2 UR5 um das Backup in die Cloud.

Alle Informationen zum UR5 für DPM 2012 R2 findet ihr hier:
http://support2.microsoft.com/kb/3021791

Wie immer bitte auf die Updatereihenfolge bei System Center 2012 R2 achten und immer ein Backup parat haben.

Datendeduplizierung auf der DPM Storage Disk

Montag abend gab es von Microsoft eine erfreuliche Nachricht zum Thema DPM und Datendeduplizierung. Ab sofort kann man auch den DPM Storage deduplizieren.

Voraussetzung hierfür ist ein virtueller DPM Server dessen Storage als VHDX drangehängt ist an die VM. In der Ankündigung wird auf den Scale Out File Server als ideale Möglichkeit hingewiesen. Allerdings habe ich damit in der Vergangenheit performancetechnisch keine guten Erfahrungen gemacht wenn es um DPM Workload ging. Recovery Points zu erstellen lief hier elendig langsam. Ich bin gespannt ob das UR4 vom November für Server 2012R2 hier Abhilfe geschaffen hat.
Details zur Implementierung findet ihr im Whitepaper.

Die Ankündigung findet ihr hier:
http://blogs.technet.com/b/dpm/archive/2015/01/06/deduplication-of-dpm-storage-reduce-dpm-storage-consumption.aspx

Das Whitepaper gibt es hier:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/dn891438.aspx

Wenn ich Zeit finde das mal im Lab kurz nachzubauen, dann werde ich mal Ergebnisse dazu bloggen.

Sessions von der TechEd Europe 2014

Servus,

wie ich auch in meinem Hauptblog geschrieben habe, finden sich bei Channel9 viele Sessions von der diesjährigen TechEd Europe 2014:
http://www.chaib.de/teched-europe-2014/

Im Zusammenhang mit DPM habe ich zwei interessante Sessions herausgepickt, die man sich ansehen sollte:
Cloud Integrated Data Protection with System Center Data Protection Manager and Microsoft Azure Backup
Windows Server Data Deduplication at Scale: Dedup Updates for Large-Scale VDI and Backup Scenarios

Happy watching 🙂

Update Rollup 4 für DPM 2012R2

Servus miteinand,

etwas über 3 Monate nach dem letzten Update Rollup ist das neue Update Rollup Nr. 4 für DPM 2012 R2 von Microsoft freigegeben worden.

Es fixt einige der Konsolenabstürze die ich in letzter Zeit immer mal wieder gesehen habe.

Zusätzlich führt es die Unterstützung für 2 wichtige SQL Upgrades ein. SQL Server 2012 SP2 wird jetzt unterstützt. Sowohl für die Sicherung als auch für die Nutzung als DPM Datenbankhost. Ebenso lässt sich jetzt auch SQL Server 2014 als Workload sichern. Aber Vorsicht: Bitte kein SQL 2014 als Datenbankhost für DPM benutzen.

Das Update Rollup kann via WSUS oder direkt hier heruntergeladen werden:
https://support.microsoft.com/kb/3009516

Daten aus einem abgelaufenem Band wiederherstellen mit DPM

Ich bekomme einige Mails pro Woche von Lesern die eine spezifische Frage zu DPM oder System Center im Allgemeinen haben. Kleinere Fragen kann ich immer meist schnell beantworten ohne allzu tief in die jeweilige Umgebung einzutauchen. Eine Frage, die immer mal wieder auftaucht, so auch wieder heute, möchte ich heute einen Blogeintrag widmen.

Wie sicherlich den meisten bekannt ist, markiert DPM ein Tape als frei/verfügbar, wenn die Daten darauf abgelaufen sind, also die Aufbewahrungsdauer überschritten ist. DPM löscht das Band nicht sofort, sondern nimmt es einfach wieder her wenn erneut etwas gesichert werden soll.

Jetzt kam gerade eben wieder diese Frage, wie ich Daten von einem expired Tape wiederherstelle. DPM ist ja in diesem Fall auf einem Auge blind. Es weiß zwar was drauf ist, aber wenn ich versuche es eine Wiederherstellung zu starten scheitere ich natürlich, weil diese Recovery Points ja expired sind.

Da gibt es einen einfachen Trick um das zu umgehen:

Man markiert das entsprechende Band als frei.

Dies macht man unmittelbar wieder rückgängig. Damit ist es für DPM ein fremdes unbekanntes Band. Wenn man jetzt einen Recatalog Job startet, dann liest es die Inhalte ein und packt diese als fremde importierte Bandinformationen in den Recovery Tab.

Von hier lässt sich dann die Wiederherstellung starten.

Gründe, warum man Daten von einem expired tape braucht, gibt es zuhauf. Viele heben bestimmte Wochen/Monatsbänder länger auf als die Retention period, sei es aus Compliance Gründen, Sentimentatlität, Übervorsicht etc. etc.

Und natürlich will man dann ja nicht nur das Tape parat haben, sondern auch in der Lage sein diese Daten wiederherzustellen. Mit diesem kleinen Schwindel trickst man DPM aus und kann die Daten restoren.

Dieses Band wird DPM natürlich nicht mehr hernehmen für künftige Sicherungen. Wenn man das Band also wieder recyclen will muss man dann selbst ran und es manuell als frei markieren und/oder löschen.