Workaround für Failed to execute RBACRolePermissionOnStoredProcScript.sql

Hierfür muss lediglich eine „dummy“ Prozedur namens: „‚prc_IM_DataSources_All_WithInactiveTapeSets‘ i“ erstellt werden die keinen Inhalt hat.

Einfach das SQL Management Studio öffnen sich gegen die DPMDB verbinden und folgedes ausführen:

Use <DPM DATABASE>

Create procedure
prc_IM_DataSources_All_WithInactiveTapeSets
as

Damit kann eventuell der ein oder andere auch noch ein wenig auf das Rollup Package warten.. .

 

DPM Error ID 32538 Details: Internal error code: 0x809909FE bei einer Sicherung

Bei einer Sicherung eines Volumes oder eines Servers kann es manchmal vorkommen das der oben genannte Error ID 32538 Details: Internal error code: 0x809909FE auftritt. Die „Recommended action“ verweist jedoch meist auf einen Pfad der meist so aussieht:
\\?\Volume{4971f840-beaf-11e0-b315-00145e2865f6}\B1E9D373-2C03-464E-A472-99BC93DB1E2A\FailedFilesLog.txt
Doch wie kann man ihn öffnen um sich die FailedFilesLog.Txt an zu schauen:

Hier die Lösung:
1.) Öffne die Eingabeauffordeung mit Admin Rechten

2.) Gib folgendes Command ein: mountvol x: \\?\Volume{4971f840-beaf-11e0-b315-00145e2865f6} (wie in meinem Beispiel oben angegeben) Bitte beachte das Du nur den ERSTEN Teil des oben genannten Pfades angibst der zwischen den {} Steht

3.) Wechsele zu dem Laufwerk x: mit X: in der Eingabeaufforderung

4.) Dann wechsele zu dem Verzeichnis was hinter den Klammern steht mit
cd 1E9D373-2C03-464E-A472-99BC93DB1E2A (hierbei recht es wenn du cd und den ersten Buchstaben des Pfades gefolgt von einem <Tab> eintippst :-))

5.) mit dem Befehl „dir“ wird dir nun eine Liste von Dateien im Ordner angezeigt und unter anderem deine FailedFilesLog.txt.

6.) Kopiere nun die txt mit copy FialedFilesLog.txt.c:\temp nach C:\temp damit Du Sie dir im Explorer anzeigen lassen kannst.

7.) Nun kannst Du entscheiden, ob Du die Ordner vom Backup ausschließt oder z.B. den Applikationen in einem Pre Backup Task von DPM die Dateien freigeben lässt

SP1 RU1 RE-Released

Nachdem wir nun bei unseren Kunden das SP1 installiert haben inkl. dem RU1 mussten wir leider bei einigen DPM Servern feststellen, dass es zu div. Fehlern gekommen ist. Von Consolen Crashs (MMC Crashing unexpected) bis hin zu Agent update Problemen.

MMC Crash

MMC Crash

Seit gestern ist daher das SP1 RU1 RE-Released worden und verspricht Abhilfe . . .

Hier der Link: http://support.microsoft.com/kb/2785682

Freue mich auf euer Feedback.

 

System Center 2012 SP1 kommt im Januar

Mike Jacquet hat es im Technet Forum gepostet. Offizielle Verkündungen werden folgen.

Generelle Verfügbarkeit soll Anfang Januar sein.

Ein Upgrade von SP1 Beta wird nur für TAP Kunden möglich sein. Alle anderen müssen DPM2012 RTM haben + eventueller QFEs.

Wer die Beta installiert hat ohne am TAP Programm teilzunehmen wird DPM 2012 neu installieren müssen.

Quelle

DPM-DB wächst nach RollUpPackage 3 an

Nun, eigentlich haben wir uns ja alle darauf gefreut, dass es nun endlich Microsoft geschafft hat einige Bugs (wie das nicht anzeigen von Tapes etc.) zu beheben und ein UpdateRollup heraus zu bringen bevor man bis zum SP1 im Q1 2013 warten muss.

Leider jedoch gibt es hier einen sehr heftigen Fehler, sobald man es installiert hat und auch gleichzeitig auf dem DPM Server eine Sharepoint Farm mitsichert wächst die MD DPM Datenbank stätig an bis kein Platz mehr auf dem Volume verfügbar ist.

Das folgende SQL Statement/Query muss ausgeführt werden, damit dieses Problem umgangen /behoben wird:

1.) Erstellt unbedingt eine Sicherung eurer vorhandenen Datenbank

2.) Beendet und stoppt alle DPM Dienste

3.) Shrinkt eure DPM DB wieder auf „normale“ größe

4.) führt folgenden SQL Befehl für die MS DPM DB aus:

USE [DPMDB]
GO
/****** Object: StoredProcedure [dbo].[prc_PRM_SharePointRecoverableObject_Update] Script Date: 11/03/2012 01:36:08 ******/
SET ANSI_NULLS ON
GO
SET QUOTED_IDENTIFIER ON
GO
ALTER PROCEDURE [dbo].[prc_PRM_SharePointRecoverableObject_Update]
(
@Caption nvarchar(40),
@ComponentType nvarchar(16),
@RecoverableObjectId BIGINT
)
AS
DECLARE @error INT,
@rowCount INT
SET @error = 0

SET NOCOUNT ON

— UPDATE tbl_RM_SharePointRecoverableObject SET Caption = @Caption
UPDATE tbl_RM_SharePointRecoverableObject SET Caption = @Caption,
ComponentType = @ComponentType
WHERE RecoverableObjectId = @RecoverableObjectId

SELECT @error = dbo.udf_DPS_CheckRowCount(1)

SET NOCOUNT OFF
RETURN @error

5.) Um sicher zu gehen, das das Problem nun behoben ist, führt ihr einfach einen Sharepoint Katalogisierungstask erneut aus .. .