DPM 2012R2 Console hängt nach Update Rollup 5 (UR5)

Es gibt einen Bug im Update Rollup 5 von Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 R2. Dieser kann in bestimmten Konfigurationen dazu führen, dass die DPM Konsole nicht mehr startet und auch die Powershell Cmdlets hängen.

Microsoft hat hierfür einen Fix veröffentlicht, den man hier herunterladen kann:
https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=45914

Details zum Bug findet ihr hier:
http://support.microsoft.com/kb/3040326

Wie immer bei solchen Hotfixes bitte vorher ein Backup der DPM Datenbank machen.

Update Rollup 5 für DPM 2012R2 ist erschienen

Seit gestern ist das neueste Update Rollup 5 für System Center 2012R2 verfügbar.

Wie immer ist es eine Kombination aus neuen Features und Bugfixes. Nachdem die Cloud immer mehr das primäre Interesse von Microsoft wiederspiegelt drehen sich eine Menge neuer Features in DPM 2012R2 UR5 um das Backup in die Cloud.

Alle Informationen zum UR5 für DPM 2012 R2 findet ihr hier:
http://support2.microsoft.com/kb/3021791

Wie immer bitte auf die Updatereihenfolge bei System Center 2012 R2 achten und immer ein Backup parat haben.

Sessions von der TechEd Europe 2014

Servus,

wie ich auch in meinem Hauptblog geschrieben habe, finden sich bei Channel9 viele Sessions von der diesjährigen TechEd Europe 2014:
http://www.chaib.de/teched-europe-2014/

Im Zusammenhang mit DPM habe ich zwei interessante Sessions herausgepickt, die man sich ansehen sollte:
Cloud Integrated Data Protection with System Center Data Protection Manager and Microsoft Azure Backup
Windows Server Data Deduplication at Scale: Dedup Updates for Large-Scale VDI and Backup Scenarios

Happy watching 🙂

DPMSYNC bricht ab und hinterlässt DPM in einem invaliden Zustand

Heute hatte ich das folgende Problem bei einem Kunden:
Er ließ DPMSYNC im nicht elevated Prompt laufen und kassierte eine Fehlermeldung und einen Absturz.

Danach standen alle Backupjobs und die DPM Konsole ließ sich auch nicht mehr starten (Error 948).
Dazu muss man wissen, dass bevor DPMSYNC seine Arbeit aufnimmt, er die DPMDB entsprechend markiert, damit in der Zwischenzeit nicht andere Services dazwischenpfuschen.

Lässt man folgende Query durchlaufen und bekommt eine 1 als Value angezeigt, so befindet sich die DPMDB noch im Recovery Zustand. Die 1 bedeutet, dass DPMSYNC beendet wurde oder abgebrochen wurde noch bevor das Tool fertig war:

Select * from Tbl_dls_globalsetting where PropertyName='DBRecovery'

Dieser muss erst beendet werden.

Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Man lässt DPMSYNC -Sync laufen
2. Man ändert die Property manuell. Dafür muss aber sichergestellt sein, dass sich die Datenbank ansonsten in einem einwandfreien Zustand befindet. Hatte man vorher also schon Probleme mit der DB und DPM, sollte man lieber Möglichkeit 1 benutzen.

Möglichkeit Nr. 1 ist auch die einzig dokumentierte und offizielle.

Hat man dies gemacht, so kann man den Status mit der SQL Abfrage erneut prüfen und nun sollte bei Value eine 0 stehen.

Was ist neu in DPM 2012 R2?

In einem Monat ist es soweit. Dann erscheint zeitgleich mit dem neuen Windows Server 2012 R2 auch die neue R2 System Center Suite. Zeit sich damit zu befassen, was DPM in der 2012 R2 Variante an Neuigkeiten mitbringt:

1. Windows Azure Backup: Mit der neuen Version lässt sich das Backup in die Cloud verlagern. In Deutschland ist das wohl eher uninteressant, da die meisten Kunden ihre Backups nicht in die Cloud verlagern möchten und/oder gesetzliche, aktienrechtliche etc. Pflichten haben die es erfordern das Backup im Haus zu behalten. Aber für kleinere Unternehmen ist das sicherlich sehr interessant, da man nun sein Backup jederzeit verfügbar in der Cloud hat.

2. SQL Server Cluster Support: Die neue Version unterstützt nun auch clustered SQL Server Nodes. Damit wird die DPM DB nun auch hochverfügbar im Cluster.

3. Virtualized Deployment: DPM kann jetzt voll virtuell aufgesetzt werden und .vhd Dateien als Storage Pool benutzen.

4. Linux VM Backup: DPM unterstützt nun dann auch das file-consistent Backup von virtuellen Linux Maschinen. Application-Consistency ist leider nicht gegeben. Aber das dürfte meist ohnehin separat gesichert werden. Und wer Linux im Einsatz hat wird sicherlich auch nicht vermissen, dass Linux VMs nicht in die Cloud (Azure) gesichert werden können.

Mehr Infos wird es sicher geben, wenn wir die ersten Umgebungen umgestellt haben und sicher in die ein oder andere Problematik reingelaufen sind.