Disaster Recovery mit DPM – Replica Volume weg – Was tun ?

Heute wollen wir kurz auf das Thema Replica Volumes eingehen und was man tun kann, wenn man infolge eines Hardware Defektes entweder ein Volume verliert oder aber gleich eine ganze Disk. Beides ist uns schon passiert und glücklicherweise kann DPM mit den Bordmitteln alle Volumes wiederherstellen.

Zunächst einmal muss man aber natürlich den Hardwaredefekt beheben. Wenn die Disk dann als wieder verfügbar und grün in der Management Konsole angezeigt wird, dann kann man an die Neuerstellung der Replica Volumes gehen.

Dafür sind zwei Schritte notwendig. Als erstes muss man die DPM Datenbank synchronisieren. Dafür startet man die DPM Powershell und gibt folgenden Befehl ein:

DPMSync -Sync

Damit wird die DPM Datenbank mit dem momentanen Stand der zur Verfügung stehenden Replica Volumes synchronisiert. Fehlt ein Volume wird dies in der Datenbank markiert.

Anschließend muss man dann nur noch die Replicavolumes erstellen und wieder den richtigen Protectiongroups zuweisen. Dafür benutzt man in der Powershell den folgenden Befehl:

DPMSync -ReAllocateReplica

Dabei geht DPM alle Replicas durch und prüft die Pfade, deren Verfügbarkeit etc.
Fehlt ein Volume, wird es neu erstellt mit der passenden Größe, die ja noch in der Datenbank verfügbar ist. Existiert ein Replicavolume und hat die passenden Parameter, wird es nicht angefasst. Es gehen hierbei also keine Daten verloren auf noch existierenden und korrekten Replicas.

Nach Abschluss müssen dann natürlich die neu erstellten Replicas mit einem Consistency Check gesynct werden.

Diese Vorgehensweise kann man auch benutzen wenn einem der ganze DPM Server abraucht und gezwungen ist alles neu zu machen.

Restore Jobs schlagen mit ID 2019 fehl

Bei einem Recovery von Tape oder von Disk kann es in manchen Fällen dazu kommen, das DPM nicht schnell genug die Daten auf den Restore Server zurücksichern kann und somit den Fehler ID 2019 =  (ID 2019 Details: An existing connection was forcibly closed by the remote host (0x80072746)) bringt.

Hierzu gibt es, wenn man weiß das der Fehler auftritt da die Bandbreite zu gering ist, einen sehr einfachen Workaround für den Restore. Man enabled das Throtteling für den Server und disabled TCP Chimney, da zwischen dem DPM und dem Server auf den wiederhergestellt wird immer noch genug Bandbreite für die DCom Kommunikation zur Verfügung stehen muss.

Hierzu geht man auf das Management Tab in DPM, klickt auf den Server/Computer auf den man den Restore machen möchte aktiviert das Throtteling:

(Voraussetzung hierfür ist das QoS (Quality of Service) auf beiden Servern installiert ist. Ab Windows Server 2008 eh dabei, sonst nachinstallieren.)

In diesem Falle habe ich das  Beispiel von 100Mbits gewählt um sicher zu gehen, das auch bei einer „langsameren Netz-Verbindung“ dieser Fehler nicht mehr auftritt.

Zusätzlich hierfür solltet ihr wie bereits erwähnt TCP Chimney auf beiden Servern deaktivieren. Der Kommandozeilen Befehl hierfür lautet:

Für 2003 Server: Netsh int ip set chimney DISABLED
Für 2008 Server: Netsh int tcp set global chimney=disabled

Nun viel Erfolg beim Restore eurer Daten 😉

 

Virenscanner und DPM

Um einen reibungslosen Betrieb mit DPM zu gewährleisten ist es notwendig in der entsprechenden Anti-Viren Software das „Real-time-Monitoring“ der DPM Programmdateien zu deaktivieren (auf zu schützenden Servern).

Diese befinden sie in den folgenden Verzeichnissen:
–> ..\XSD
–> ..\Temp\MTA

Des weiteren sollte Real-time-Monitoring auf dem DPM Server für die beiden folgenden exe Dateien excluded werden:
–> DPMRA.EXE (befindet sich hier: %systemroot%\Programm Files\Microsoft Data Protection Manager\DPM\bin )
–> CSC.EXE (befindet sich hier: %systemroot%\Windows\Microsoft.net\Framework\v2.0.50727\csc.exe )

Auch sollte in der entsprechenden Anti Viren Software die Option ausgeschaltet werden, das Infizierte Daten auf dem DPM Server gelöscht werden da hier oftmals nicht sicher gestellt werden kann das es sich tatsächlich um einen Virus handelt und somit die gesamte Replica inkonsistent wird ohne das DPM es eventuell mitbekommt und eine Recovery so unter Umständen nicht mehr möglich ist. Damit wäre das Backup (beruhend auf dem Incremental Forever) faktisch nicht mehr vorhanden und im Falle eines Falles . .. . .