DPM Error ID 32538 Details: Internal error code: 0x809909FE bei einer Sicherung

Bei einer Sicherung eines Volumes oder eines Servers kann es manchmal vorkommen das der oben genannte Error ID 32538 Details: Internal error code: 0x809909FE auftritt. Die „Recommended action“ verweist jedoch meist auf einen Pfad der meist so aussieht:
\\?\Volume{4971f840-beaf-11e0-b315-00145e2865f6}\B1E9D373-2C03-464E-A472-99BC93DB1E2A\FailedFilesLog.txt
Doch wie kann man ihn öffnen um sich die FailedFilesLog.Txt an zu schauen:

Hier die Lösung:
1.) Öffne die Eingabeauffordeung mit Admin Rechten

2.) Gib folgendes Command ein: mountvol x: \\?\Volume{4971f840-beaf-11e0-b315-00145e2865f6} (wie in meinem Beispiel oben angegeben) Bitte beachte das Du nur den ERSTEN Teil des oben genannten Pfades angibst der zwischen den {} Steht

3.) Wechsele zu dem Laufwerk x: mit X: in der Eingabeaufforderung

4.) Dann wechsele zu dem Verzeichnis was hinter den Klammern steht mit
cd 1E9D373-2C03-464E-A472-99BC93DB1E2A (hierbei recht es wenn du cd und den ersten Buchstaben des Pfades gefolgt von einem <Tab> eintippst :-))

5.) mit dem Befehl „dir“ wird dir nun eine Liste von Dateien im Ordner angezeigt und unter anderem deine FailedFilesLog.txt.

6.) Kopiere nun die txt mit copy FialedFilesLog.txt.c:\temp nach C:\temp damit Du Sie dir im Explorer anzeigen lassen kannst.

7.) Nun kannst Du entscheiden, ob Du die Ordner vom Backup ausschließt oder z.B. den Applikationen in einem Pre Backup Task von DPM die Dateien freigeben lässt

Enumerieren von Protected Servern – DPM Enumeration-Caching

Es kann vorkommen das das Enumerieren einiger Server (normalerweise nur wenn sie auf auf Hyper V basieren) sehr lange dauert. In meinem Fall hat es sogar bis zu 8 Stunden gedauert bis die Daten zur Sicherung ausgewählt werden konnten.

Mit Hilfe eines Registry Keys kann man das Enumeration-Caching einschalten:

Regedit öffnen und den folgenden Eintrag suchen:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft Data Protection Manager\Configuration

Hier nun einfach ein neuen Key mit dem folgenden Value hinzufügen:

CacheInquiryResults

Nach dem Erstellen die DPM UI neu starten. Ein Reboot des Servers oder des Dienstes ist nicht notwendig.

Nachdem ihr die UI neu gestartet habt müsstet ihr nun eine neue Funktion (einen neuen Button) sehen, wenn ihr eine neue Protection Group erstellt oder eine vorhandene bearbeitet die auf den ersten Blick gar nicht auffallend ist:

Das zeigt euch dass das Caching eingeschaltet ist.

 

Registry Key(s) für das Laufzeitverhalten / Autoheal

Anbei eine Tabelle mit den Registry Einträgen wie DPM sich bei fehlgeschlagenen Jobs verhält. Hier können jeweils die Werte angepasst werden um z.B. einen Fehlgeschlagenen Job automatisch nach x Minuten erneut zu versuchen und selbstverständlich die Anzahl nach wie vielen Versuchen der Job komplett fehlschlägt.

Alle Keys unter sind hier zu finden:

HKLM\Software\Microsoft\Microsoft Data Protection Manager\Configuration

Key Type Setting the key controls Implications
DisableAutoHeal DWORD Auto-rerun only If set to a non zero value, DPM will not automatically rerun jobs.If missing or set to zero, DPM will automatically rerun jobs.If auto-heal is disabled, other keys for auto-rerun do not apply.
AutoRerunDelay DWORD The delay in time before which DPM will attempt to automatically rerun failed jobs This should be changed if you have typical production server down time/network down time in excess of the default value of 60 mins.If multiple reruns are configured, this is the gap between the reruns as well.
AutoRerunNumberOfAttempts DWORD The no. of times a failed job will be retried before giving up if it consistently fails. Default is one. Increasing this value may increase the load on your system.The reruns are done at the gap of AutoRerunDelay.