Was ist neu in DPM 2012 R2?

In einem Monat ist es soweit. Dann erscheint zeitgleich mit dem neuen Windows Server 2012 R2 auch die neue R2 System Center Suite. Zeit sich damit zu befassen, was DPM in der 2012 R2 Variante an Neuigkeiten mitbringt:

1. Windows Azure Backup: Mit der neuen Version lässt sich das Backup in die Cloud verlagern. In Deutschland ist das wohl eher uninteressant, da die meisten Kunden ihre Backups nicht in die Cloud verlagern möchten und/oder gesetzliche, aktienrechtliche etc. Pflichten haben die es erfordern das Backup im Haus zu behalten. Aber für kleinere Unternehmen ist das sicherlich sehr interessant, da man nun sein Backup jederzeit verfügbar in der Cloud hat.

2. SQL Server Cluster Support: Die neue Version unterstützt nun auch clustered SQL Server Nodes. Damit wird die DPM DB nun auch hochverfügbar im Cluster.

3. Virtualized Deployment: DPM kann jetzt voll virtuell aufgesetzt werden und .vhd Dateien als Storage Pool benutzen.

4. Linux VM Backup: DPM unterstützt nun dann auch das file-consistent Backup von virtuellen Linux Maschinen. Application-Consistency ist leider nicht gegeben. Aber das dürfte meist ohnehin separat gesichert werden. Und wer Linux im Einsatz hat wird sicherlich auch nicht vermissen, dass Linux VMs nicht in die Cloud (Azure) gesichert werden können.

Mehr Infos wird es sicher geben, wenn wir die ersten Umgebungen umgestellt haben und sicher in die ein oder andere Problematik reingelaufen sind.